A+ A A-
Super User

Super User

«Eurostar 2017 – alles nur Show» – oder: die Suche nach «Kuni-Bärli»

Turnende Vereine Oberurnen

«Eurostar 2017 – alles nur Show» – oder: die Suche nach «Kuni-Bärli»

10./11. November 2017

Am Wochenende vom 10./11. November präsentierten die turnenden Vereine Oberurnen einmal mehr ein Turnerchränzli der Extraklasse. Neben dem verstellbaren Bühnenbild – gespickt mit so viel LED-Lämpchen, dass die Oberurner Bühne kaum von einer grossen Show-Bühne zu unterscheiden war – brillierten die Oberurnerinnen und Oberurner mit abwechslungsreichen Reigen, die das Turnerherz höherschlagen liessen. Alle drei Vorstellungen waren zur grossen Freude der Turnerschar komplett ausverkauft und das Publikum hellauf begeistert.

Es ist der Tag der grossen Show «Eurostar 2017», doch Kunibert Stierli wurde zusammen mit dem Preisgeld entführt. Es beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit und eine bunte Mischung aus knallharter Polizeiarbeit und Oscar-reifen Showacts: Auf der einen Seite versucht der Moderator seine Show weiterzuführen, auf der anderen Seite sind die Ermittler darum bemüht, Herrn Stierli zusammen mit dem Preisgeld aufzuspüren, um die Show zu retten. Während die Knabenjugi versucht, mögliche Räuber einzufangen, präsentiert die Mädchenriege zusammen mit dem KiTu eine Showeinlage zu Disneyklassikern, welche den Titel «Eurostar Jugend» verdient hat. Bei einer Pressekonferenz mit anschliessendem Blitzlichtgewitter auf dem roten Teppich informieren die Ermittler über den Stand ihrer Arbeiten: Sie haben nichts. Die Frau des vermeintlichen Opfers «Kuni-Bärli» interessiert sich zwar ausserordentlich für den attraktiven staatlich geprüften «Verhörologen», lässt sich von diesem aber nicht in den Schatten stellen. Der Snack-abhängige Polizist Toto offenbart Inspektor Gadget seinen Nebenerwerb und leitet zu einer Magic-Mike-würdigen Showeinlage des Turnvereins am Barren über. Darauf entdecken die spitzfindigen Ermittler Handschellen, welche zwar auch im Grossformat «durchturnt» von den Oberurner Damen ein grossartiges Bild abgeben, sich aber als ermittlungstechnische Sackgasse präsentieren, gehören sie doch dem experimentierfreudigen Moderator. Ein weiterer Verdächtiger taucht auf: Der lädierte Angelo Riccione, dem es an Gesundheit zwar mangelt, nicht aber am nötigen Kleingeld, weshalb er direkt in Untersuchungshaft gelangt und dort den Turnverein beim munteren Jail House-Rock auf dem Riesentrampolin bewundern kann. Toto – auf der Suche nach weiteren Snacks – findet im Kühlwagen unerwartet Kunibert Stierli zusammen mit seiner neuen Bekanntschaft Senorita Gonzales, welche von seinem «Hildi-Müsli» zu Recht kritisch beäugt wird. Der Moderator wittert nach dieser unerwarteten Wendung seine Chance, die Show nun endlich zu Ende zu führen, schliesst diese mit den Gewinnern des Vorjahres und beendet damit die abwechslungsreiche Aufführung – oder war doch alles nur Show?

Für die turnenden Vereine Oberurnen,

Jasmin Siemon

TV&DTV an der Oberurner Chilbi

Damenturnverein/Turnverein Oberurnen

Ein gelungenes Chilbi-Wochenende geht zu Ende...

25.–27. August 2017

Am Abend des 27. Augusts endete einmal mehr die Chilbi Oberurnen und damit schloss auch der „Saloon“ seine Tore für ein weiteres Jahr. Zurückblicken können die turnenden Vereine Oberurnen auf ein gelungenes Wochenende, angereichert mit neuen Erfahrungen, tollen Festen und vielen Begegnungen.

Oberurnen DTV TV Chilbi2

Schon am frühen Freitagnachmittag starteten Remo Müller und seine Crew mit dem Grillieren des Spanferkels. Um 18.18 Uhr war dieses dann bereit zum Verzehr und die Tische vor dem „Saloon“ waren bereits gut besetzt. Das Spanferkel, serviert mit hausgemachtem Kartoffelgratin von Ivan Keller, war ein voller Erfolg! Nahtlos an den Spanferkel-Plausch schloss der musikalische Leckerbissen des Abends mit dem Trio Flamingos an: Bis in die frühen Morgenstunden wurde das Tanzbein geschwungen. Für die Fussballer und Fussballerinnen aller Altersklassen bot das Torwandschiessen einmal mehr Gelegenheit, ihr Können unter Beweis zu stellen und mit gezielten Treffern einen Gutschein für den „Saloon“ zu gewinnen. Am Samstag startete das traditionelle Harrassenklettern und Gross und Klein bemühten sich, um die Aufstellung persönlicher Rekorde oder gar des Chilbirekords, welcher mit einem Gutschein von „bikestopstation“ belohnt werden sollte. Aber nicht nur die Aufstellung des Gesamtrekords lohnte sich: Wer die beachtliche Höhe von 18 Harassen erklom, wurde mit einer feinen Wurst vom Berwert-Grill belohnt und konnte sich so wieder stärken – vielleicht für eine weitere Kletterpartie? Den diesjährigen Gesamtrekord stellten schliesslich Jara Jnglin mit 23 Harassen – sie hielt daneben auch den Rekord als fleissigste Harassenklettererin – und Gian Bruderer mit 29 erklommenen Harrassen auf. Auch am Samstagabend war der „Saloon“ gut besucht und lud mit Musik von Attila Alan ein weiteres Mal zum Feiern und Verweilen ein.

Stellvertretend für die turnenden Vereine Oberurnen bedankt sich das Chilbi-OK ganz herzlich bei den zahlreich erschienenen Gästen und freut sich bereits darauf, diese auch im nächsten Jahr wieder begrüssen zu dürfen, wenn es heisst: „Der Saloon ist eröffnet!“

Für das Chilbi-OK,

Jasmin Siemon

Turnfestsaison TV Oberurnen

Der Turnverein Oberurnen besuchte auch diesen Sommer zwei Turnfeste. In Glarus Süd am Heimturnfest sowie am Zürcher Kantonalturnfest in Rikon herrschten perfekte, sonnige Wettkampfbedingungen.


Am Turnfest in Glarus Süd waren die Volleyballer verstärkt mit Spielerinnen des Damenturnvereins bereits am Freitag im Einsatz und konnten mit der ersten Mannschaft einen hervorragenden dritten Rang erspielen. Die zweite Mannschaft konnte mit diesem Resultat nicht ganz mithalten und erreichte den 27 Rang. Am Samstag starteten 26 Turner im dreiteiligen Vereinswettkampf und durften sich vor einheimischem Publikum anfeuern lassen. Im ersten Wettkampfteil erspielten sich die Turner im Fachtest Allround die Note 9.78 sowie im Fachtest Unihockey die Note 9.67. Ergänzt wurde dieser erste Wettkampfteil mit einer Barrenvorführung, wobei die Note 8.10 erturnt werden konnte. Der Start war geglückt. Im zweiten Wettkampfteil durften sich sechzehn Sprinter messen und holten die Note 8.38. Die Geschwindigkeitsmessanlage mit den einzelnen Geschwindigkeitsresultaten sorgte jedoch nach dem Rennen für grössere Diskussionen und zeigte eindrücklich auf, dass beim ein oder anderen Turner Luft nach oben besteht. Zum Abschluss folgte der dritte Wettkampfteil, wo wir uns in den Disziplinen Schleuderball (Note 8.36), Weitsprung (Note 7.87) und im 800m Lauf (Note 6.97) messen konnten. Dies ergab die Schlussnote 25.03, womit die Erwartungen nicht gänzlich erfüllt wurden. Diese Note galt es anschliessend am Turnfest in Rikon zu übertreffen.

Zürcher Kantonalturnfest in Rikon

22 Turner machten sich früh am Morgen auf den Weg ans Zürcher Kantonalturnfest in Rikon. Nach dem Bezug des Zeltplatzes durften sich die Sprinter bereits wieder für den ersten Wettkampfteil im 80m Pendellauf warm machen. Auf der Wiese erkämpften sich 12 Turner die Note 8.64. Im zweiten Wettkampfteil konnte der gute Start bestätigt werden. Im Fachtest Allround ergatterten die Turner die Maximalnote 10.0 und wurden von der Barrenvorführung mit der Note 8.43 ergänzt, was ebenfalls eine Steigerung zum heimischen Turnfest bedeutete. Im dritten Wettkampfteil sollten die guten Resultate bestätigt werden. Im Weitsprung (Note 8.14), 800m Lauf (Note 8.03) und vor allem im Schleuderball (Note 8.84) konnte die gute Ausganglage weiter verbessert werden. Speziell ist Atila Alan zu erwähnen, welcher im Schleuderball mit 51.8 m die Note 10 herausholen konnte. Mit grosser Freude durfte anschliessend das Schlussresultat verkündet werden. Mit der Schlussnote 26.03 war das Ziel übertroffen worden und die vielen Trainingseinheiten hatten sich gelohnt. Ein grosser Dank gilt den Trainingsleitern um Oberturner Christof Holdener.

Die Jugeler aus Oberurnen räumen ab

Am vergangenen Wochenende vom 10./11. Dezember 2016 fand im Buchholz in Glarus das GLTV Winterspielturnier statt. Die Jugi Oberurnen startete mit insgesamt drei Mannschaften in die Wettkämpfe. Die Kinder waren äusserst erfolgreich – sämtliche Mannschaften spielten im Final um den Gesamtsieg!

Die Jugendriegler der Unterstufe hatten in den letzten Wochen viel für das Spiel «Ball über die Schnur» trainiert. Am Winterspielturnier galt es nun, die vielen Übungseinheiten in Erfolge umzumünzen. Dies gelang den beiden Oberurner Teams hervorragend. In beiden Alterskategorien der Unterstufe stiessen die Kinder in den Final vor. In beiden Kategorien traten die Kinder aus Oberurnen gegen jene aus Matt an. Während bei den Jüngsten die Jugi Matt das bessere Ende für sich behielt, siegten im anderen Final die Oberurner. Gratulation!

Im Unihockeyspiel der Oberstufe lautete die Mission Titelverteidigung. Nach dem Finalsieg im Vorjahr marschierten die Oberurner auch in diesem Jahr ohne Punktverlust und mit nur einem erhaltenen Tor in den Final, wo die Jugi aus Näfels auf die Oberurner wartete. In einem spannenden Endspiel mussten sich die in orange spielenden Oberurner äusserst knapp mit Null zu Eins geschlagen geben. Sichtlich enttäuscht gratulierten die Kinder den Siegern aus den Nachbardorf.

Ein Sieg und zwei zweite Plätze lautete das Fazit der Oberurner nach zwei fair gehaltenen Wettkampftagen also. Das Team um Jugileiter Christian Middendorf war sichtlich zufrieden. Am meisten Freude hatten die Leiter jedoch am tollen Teamgeist aller drei Gruppen. Es macht Spass, mit solchen Kindern aller Altersgruppen zusammenzuarbeiten. Ein Dank für diesen tollen Anlass geht ebenfalls an die Organisatoren!

--> Zu den Fotos

Eisiges Programm am Chlaushogg der turnenden Vereine Oberurnen

Turnende Vereine Oberurnen
25. November 2016

Am Abend des 25. Novembers fanden sich mehr als 30 Turnerinnen und Turner für den alljährlichen Chlaushogg in Oberurnen ein. Fahrgemeinschaften sollten gebildet werden: Was war wohl das Ziel? Die beiden Organisatorinnen Sara Zimmermann und Mirjam Schenk hatten sich im Vorfeld in Schweigen gehüllt.

Erst direkt vor der Abfahrt wurde das Ziel den gespannten Fahrern bekanntgegeben. Auf ging es nach Wollerau zum „Eispark Erlenmoos“. Nach einigen kleineren Umwegen fanden sich dann alle Turnerinnen und Turner im Eispark in Wollerau ein, wo sie auch gleich in die Kunst des Eisstockschiessens eingeführt wurden. Es bildeten sich Viererteams, die jeweils gegeneinander antraten und ihre Treffsicherheit beim Schiessen und natürlich auch ihre Standfestigkeit auf dem Eis unter Beweis stellen durften. Erfolgreich: Einige Talente offenbarten sich und kaum jemand ging trotz des glatten Eises zu Boden! Wer gerade nicht auf dem Eis beschäftigt war, konnte sich einen wärmenden Punsch abseits des Eisfelds gönnen. Schon bald ging es wieder zurück ins vertraute Glarnerland und im weihnachtlich anmutenden „Steinbock“ in Näfels – ausgestattet mit vielen „Nüssli“ und „Manderinli“ – wurde der Chlaus bangend erwartet. Unsere „Sprüchlieinsender“ hatten sich ins Zeug gelegt und zu fast jeder Turnerin und jedem Turner etwas zusammengetragen. Wer vor den Chlaus treten musste, wurde dafür mit einer Packung „Celebrations“ belohnt, welche den Rest des Abends als Verpflegung dienen konnte. In einer grossen und auch ausdauernden Runde fand der Abend einen gemütlichen Ausklang. Ein herzliches Dankeschön gilt den beiden Organisatorinnen des diesjährigen Chlaushoggs!

Für die turnenden Vereine Oberurnen

Jasmin Siemon

Bis zum nächsten Treffen im Saloon...

Damenturnverein/Turnverein Oberurnen

26.–28. August 2016

Mit dem Ende der diesjährigen Chilbi Oberurnen wird auch der „Saloon“ der turnenden Vereine wiederum für ein Jahr seine Tore schliessen. Zurückblicken können die turnenden Vereine Oberurnen auf einen gelungenen Anlass mit vielen Highlights.

Nachbericht Oberurnen Chilbi

Bereits am Freitagabend präsentierten die turnenden Vereine eine Attraktion der Extraklasse: Den Auftakt für das Chilbi-Wochenende lieferte das Trio Flamingos mit einer breiten Palette an musikalischen Häppchen. Dazu konnte die jüngere wie auch die ältere Generation ihr Glück beim Torwandschiessen versuchen und dabei einen Gutschein für den „Saloon“ gewinnen. Am Samstag startete dann das beliebte Harrassenklettern: Hier wurde um den persönlichen wie auch den Chilbi-Rekord „gebattelt“ und der/die ein oder andere konnte sich, wenn auch nicht Harrassenklettermeister/in nennen, zumindest mit einer feinen Wurst vom Berwert-Grill verköstigen. Auch am Samstagabend war die Stimmung im „Saloon“ dank DJ und der motivierten Barcrew wunderbar und so konnte bis in die frühen Morgenstunden gefeiert werden.

Die turnenden Vereine und insbesondere das Chilbi-OK freuen sich bereits darauf, ihre Gäste auch im nächsten Jahr wieder so zahlreich im „Saloon“ begrüssen zu dürfen.

Für das Chilbi-OK

Jasmin Siemon

Lea Galli und Rolf Müller siegten

„Dr Schnellscht Oberurner“

Am Samstag, 20. August, führte der Turnverein Oberrunen den beliebten Sprint-Wettkampf „Dr schnellscht Oberurner“ durch. Die teilnehmenden Mädchen und Knaben versuchten sich im 60-Meter-Lauf. Es siegten Lea Galli und Rolf Müller.


JugitagDer Jahrgang 2007: Aliti Edin (9,83 Sekunden) siegt vor Ambrosio Fabio (10,10 Sekunden) und Ambrosio Jan (10,47 Sekunden) (Foto Oktay Alan)

Trotz schlechter Witterung trotzten eine stattliche Anzahl von Oberurner Mädchen und Knaben dem unbeständigen Wetter, um am beliebten Sprinteranlass teilzunehmen. Die jungen Teilnehmer starteten auf dem rutschigen Boden in die Vorläufe und konnten diese routiniert und ohne Zwischenfälle absolvieren. Nach der spannenden und beliebten Américaine-Stafette traten die drei Schnellsten einer jeden Kategorie gegeneinander an und bestritten den Final. Schnellstes Mädchen war Lea Galli mit einer Bestzeit von 9,88 Sekunden im Vorlauf. Seriensieger Rolf Müller erlief sich mit 9,17 Sekunden erneut die Tagesbestzeit. Bis zur Rangverkündigung konnte man sich in der Festwirtschaft mit einer feinen Bratwurst und leckerem Kuchen verwöhnen lassen. Die Festwirtschaft war unter der Leitung von Marco Pesaballe toporganisiert. Auch wenn es nicht für alle zu einem Podestplatz reichte, ging kein Kind leer aus. Alle Kinder erhielten ein tolles Präsent des Hauptsponsors Raiffeisenbank Glarnerland. Der Turnverein Oberurnen dankt den Sponsoren recht herzlich.

Bericht: Luca Rimini

TV Oberurnen am Berner Kantonalturnfest in Thun

Am Samstag, 25. Juni, fand in Thun das gut organisierte Berner Kantonalturnfest statt. Mit einer stattlichen Anzahl an Turnern nahm auch der TV Oberurnen an diesem Grossanlass teil.
Gruppenfoto TVO TF Thun
Der Turnverein Oberurnen besuchte zur Vorbereitung vorgängig das Seeländische Turnfest in Schüpfen. Das Wetter war jedoch am 11. Juni 2016 eine nasse, kalte und matschige Angelegenheit, sodass ein optimaler Wettkampf nicht möglich war. Die Gesamtnote von 24,46 Punkten beim dreiteiligen Vereinswettkampf war somit nicht gänzlich zufriedenstellend und diese galt es am Berner Kantonalturnfest zu schlagen. Positiv bleibt zu erwähnen, dass der Turnverein Oberurnen erstmalig beim einteiligen Vereinswettkampf eine Barrenaufführung (7.47) zum Besten geben konnte.

Am vergangenen Wochenende waren dann die Wettkampfbedingungen auf unserer Seite, so dass es diesmal keine Ausreden mehr gab. Der Turnverein Oberurnen machte sich mit 26 motivierten Turnern auf den Weg nach Thun. Mit Freude darf erwähnt werden, dass drei Jungturner unter sechzehn Jahren die Delegation komplettierten, was für eine funktionierende Nachwuchsförderung spricht.

In rund sieben Disziplinen bestritt der Turnverein Oberurnen den dreiteiligen Vereinswettkampf der Aktiven. Die erste Disziplin, die Pendelstafette über 80m, wurde mit höchster Konzentration in Angriff genommen. Die sechzehn Läufer holten sich mit einer Durchschnittszeit von etwas über 10 Sekunden die sehr gute Note von 8,66.

Als Nächstes folgten die Disziplinen 800m Lauf, Weitsprung und Schleuderball. Mit vier Athleten wurde dabei die ansprechende Note von 8,03 gesprungen. Im Schleuderball holten sich die fünf Werfer die sehr gute Note von 9,31. Dabei durfte Pascal Noser mit über 50 Metern die Maximalnote 10 für sich beanspruchen. Im 800m Lauf konnte mit fünf Turnern die Note 7.62 erkämpft werden.

Im letzten Wettkampfteil standen dann die Disziplinen Fachtest Allround, Fachtest Unihockey und der 400m Lauf auf dem Programm. Im Fachtest Allround konnte die neu zusammengewürfelte Truppe die Note 9,30 erspielen. Im Fachtest Unihockey machte sich der grosse Trainingsfleiss bemerkbar, sodass eine Note von 9,07 erreicht werden konnte. Die 400m Läufer rannten entschlossen gegen die Stoppuhr und durften in der Folge mit 9,01 Punkten ein sehr gutes Resultat ernten.

Die Turner schlossen somit mit einer Note von 26,15 den dreiteiligen Vereinswettkampf in der vierten Stärkeklasse ab. Das angestrebte Ziel von über 26 Punkten konnte somit knapp erreicht werden und zeigte eindrücklich, was unter besseren Wetterumständen möglich ist.

Auch an diesem Turnfest startete der Turnverein Oberurnen am einteiligen Vereinswettkampf. Die zehn Turner konnten sich einmal mehr verbessern und komplettierten mit ihrer Barrenübung (Note 7.80) das gute Abschneiden des Turnvereins Oberurnen. Ein grosser Dank für die Organisation der Trainingsvorbereitung ist sämtlichen Trainingsleitern, unter der Führung vom Oberturner Christof Holdener, auszusprechen.
Bericht: Luca Rimini

Subscribe to this RSS feed

Turnerchränzli

  • Turnerchränzli 2017

    Die Turnenden Vereine Oberurnen bedanken sich bei den Besuchern des Oberurner Turnerchränzli 2017.

    Fotos sind unter der Rubrik 'Fotos' hochgeladen!

Anstehende Termine