Ungewollte Winterturnerfahrt

Am Wochenende vom 26./27. September begaben sich die Oberurner Turner auf die alljährliche Turnerfahrt. Die Organisatoren hatten ein durch und durch sportliches Programm in der Glarner Bergwelt geplant.

Warum in die Ferne, wenn das Schöne doch so nach liegt. Unter diesem Vorsatz lud der TV Oberurnen zur diesjährigen Turnerfahrt ein. Ursprünglich war eine Bike- und Wanderfahrt im Glarner Hinterland geplant. Aufgrund des Wintereinbruchs mussten aber alle Turner Ihre Bikes Zuhause lassen und dicke Wintersocken einpacken.

Los ging es am Samstagmorgen auf dem stürmischen Urnerboden. Nach einer kleinen Stärkung stapften die knapp 20 Turner los in Richtung Braunwald. Sobald der Wind etwas nachliess, wurde das Wandern richtig angenehm und man genoss den ersten Winter in diesem Jahr. Das Tagesziel lautete Ortstockhaus, in welchem wir übernachteten. Das köstliche Fondue auf knapp 1’800 Metern wurde mit dem Schlussaufstieg hart verdient. Zufrieden aber Müde liessen die Turner den Abend ausklingen. Das Team um Maya Rhyner und Hans Rauner bewirtete uns köstlich.

Der Sonntag wartete mit sonnigem Wetter und einem traumhaften Panorama auf, welches die schlechte Witterung vom Vortag sogleich vergessen liess. Weiter ging es ins Bächital Richtung Oberblegisee, welchen der Schnee ebenfalls im Griff hatte. Nach einem kurzen Imbiss im Bächistübli begann der Abstieg zur Brunnenbergbahn und dann nach Luchsingen.

Eine derartige Turnerfahrt mit einer Höhenwanderung im Schnee war keineswegs geplant. Und gerade deshalb dürfte diese Turnerfahrt so manchem in sehr guter Erinnerung bleiben. Ein herzlicher Dank an Christian Middendorf und Bruno Fischli für die Organisation einer anstrengenden, aber wunderschönen und gelungenen Turnerfahrt.

Der TV Oberurnen mit dem wunderschönen Ortstock im Hintergrund

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.