Surf-Halt in der Westschweiz

Am frühen Samstagmorgen den 18. September trafen sich 22 Turner des Turnvereins Oberurnen zur diesjährigen Turnerfahrt. Mit einem Kleinbus der Firma Mächler ging es Richtung Wallis, genauer gesagt nach Sion. Um 13.00 Uhr und bei bestem Wetter traf man im Rhonetal ein. Nach dem Mittagessen stand am Nachmittag die Brauereiführung in  der „Brasserie Valaisanne“ auf dem Programm. Bei der anschliessenden Degustation der verschiedenen Bier-Spezialitäten stellte sich heraus, dass einigen TVO’ler der Wein aus der Region doch um einiges besser schmeckt als das einheimische Bier.

Kurz im Hotel frischgemacht, ging es mit dem Bus weiter nach Sierre ans Blues Festival. Auf dem Gelände nahm man das Nachtessen ein, bevor es zurück nach Sion in den Ausgang ging.

Für die meisten TVO’ler ging es im Vergleich zu anderen Turnerfahrten früh ins Bett und so erstaunte es nicht, dass am nächsten Morgen ein Grossteil der Turnerschar am reichhaltigen Frühstücksbuffet zu sehen war. Kurz vor dem Mittag fuhr man danach ins nahegelegene Surfparadies dem „Alaïa Bay“. Das Programm-Highlight der diesjährigen Turnerfahrt. Gestärkt vom Mittagessen und nach Vorzeigen des Corona-Zertifikats konnte der Wellenbereich betreten werden. Sogleich hiess es: Neopren-Anzüge anziehen. Einigen bereitete dies mehr Mühe als gedacht. Lag es wohl am ungewollten Trainingsrückstand infolge der Pandemie?

Bevor es im Wasser losging, erklärte man uns die Eigenschaften der Anlage, die Verhaltensregeln und die Technik, wie man am einfachsten auf das Surfbrett steht. Viele ahnten bereits auf der grünen Wiese wie anstrengend es werden würde.

Auf los ging es los und nach kurzem Paddeln auf dem Bauch des Surfbretts rauschte bereits die 1. Welle an. Es galt das gelernte am Boden im Wasser umzusetzen. Kraft; Geschicklichkeit, Technik, Balance und Timing mussten stimmen, um auf den Wellen zu surfen. Einige hatten Ihre Mühe, andere wiederum entpuppten sich als regelrechte „Surferboys“. Klar war aber, dass es allen sehr viel Spass gemacht hat. Nach einer warmen Dusche trat man die lange Rückreise ins Glarnerland an.

Der TVO bedankt sich bei Andrea Fallico für die super organisierte Turnerfahrt. Solche Anlässe sind für den Zusammenhalt in dieser schwierigen Zeit sehr wertvoll.

Marco Pesaballe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.